World of warcraft

World of Warcraft – Die zu hohen Erwartungen an 10.0

Rate this post

Nach 2 nicht so gut laufenden Erweiterungen für World of Warcraft gibt es viele Wünschen und Hoffnungen, die nicht nur von vermeidlichen Leak, sondern auch den Entwicklern selbst angefeuert werden. Doch sind die Erwartungen zu hoch? Heute schauen wir mal, was gegen riesige Neuheiten in WoW 10.0 spricht.

Quelle Thumbnail:
https://www.deviantart.com/hipnosworld

Andi unterstützen:
– Amazon Ref-Link: http://amzn.to/2AjI49L
– Patreon: https://www.patreon.com/andisquest
– PayPal-Spenden: https://www.paypal.me/webblue

Komm auf meinen Discord-Server: https://discord.gg/STx7cd9kkm

#wow #worldofwarcraft

source

Related Articles

21 Comments

  1. Ich persönlich werde nur noch TBC und im Anschluss Wotlk spielen. Dannach werde ich mich für die tolle Zeit bedanken und meine WoW „Karriere“ an den Nagel hängen 🙂

    Das hätte ich damals vor Cata schon machen sollen

  2. Habe jetzt knapp 13 Jahre WoW auf den Buckeln und ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie Blizzard das Spiel wieder verbessern will. Mit Legion hatte ich noch Hoffnung, aber die letzten zwei Addons haben den letzten Funken getötet. Man kann sagen was man will aber durch WoW Token und das ganze Timegating wird einen echt die Lust genommen

  3. Meine Erwartung,
    es soll einfach besser werden als Shadowlands. Das ist wirklich nicht viel verlangt Blizzard.

  4. Sehe ich auch so.
    Ein WoW 2.0 kommt 4 bzw 5 Jahre nachdem das Original WoW gestorben ist.
    Früher macht es einfach keinen Sinn.
    Sie haben in den jahrzehnten die vergangen sind soviel Arbeit darin inverstiert das grundgerüst zu entwirren und Update Fähig zu machen.
    Denn das erste WoW also Classic muss ja ein Programmiertechnisches Monster gewesen sein das nur eine Beschreibung zu lässt " Dont Toutch it s works"

    Jetzt sind sie eventuell an einem Punkt wo man nachvollziehen kann welches Ändern im Code welche Dinge bewirkt.

    Vielleicht erinnern sich noch Leute an die Zeit wo etwas im Aktuellen Addon angepasst wird und in Classic gebieten haben sich Dinge verändert.
    In WOTLK wurde die Droprate von Worgenpelzen erhöht und im Geschmolzenden Kern sind die Kernhunde 80% kleiner geworden.
    Das eine sollte mit dem anderen nichts zutun haben war aber dann doch so. Wilde Zeiten.

    Heute haben wir seit BFA erst ein System das Zukunftssicher ist.
    Jedes Addon hat jetzt scheinbar seine eigene Patition. Das dort eben Chromie Time stattfinden kann.

    Wenn es ein wirklichen Neustart geben soll.
    Dann von einem neue neuen Punkt.
    Statt alle gebiete neu zu machen. Bekommen wir ein gereinigtes Azeroth.

    Ich mein Dracheninseln wär ein toller Anfang.
    Die Dracheninseln als "neues Herz" des Kontinens. Die Zeitsandhöhlen oder so als " übergang" ins alte WoW bis Shadowland.
    Es ist halt am ende des Tages nur ein Spieltechnische Sache aber das ist ok find ich.

    Naja wir wersen sehen bald was sie sich haben vorgenommen.

  5. Wie immer sehr interessant Deine Sicht der Dinge. Ich würde die Erwartungen an 10.0 ebenfalls nicht all zu hoch hängen. Allerdings aus einem ganz anderen Grund. Es ist nämlich etwas passiert, was noch nicht passiert war, als Du das Video gemacht hast. Inzwischen hat sich ja die Neuigkeit wie ein Lauffeuer verbreitet, dass Blizzard an einem Survival-Game arbeitet. Es wäre naheliegend wenn dies ebenfalls ein mmo werden würde. Und damit hätte Blizzard zwei mmorpg im Portfolio. Warum sollte sich Blizzard so etwas antun? Es müssten für beide Spiele Features entwickelt werden, und die beiden Spiele würden sich gegenseitig Konkurrenz machen. Ich wage mal die These, dass Blizzard WoW bald langsam auslaufen lassen wird. Ein 10.0 wird es definitiv noch geben. Vielleicht auch ein 11.0, aber ich vermute das wars dann. Warum sollte Blizzard also an einem sterbenden Spiel noch viel grundsätzlich ändern? Das macht nur eine Menge Arbeit, und macht nur Sinn, wenn das Spiel noch längerfristig laufen soll. Und Blizzard hätte einen Klotz äh ein Spiel weniger am Bein, für das es nur noch angefeindet wird.

    Aus dem Umstand, dass dieses neue Spiel für PC und Konsole erscheinen soll, lässt sich übrigens IMHO ableiten, dass der Microsoft-Deal schon seit längerem geplant ist. Das Warcraft-Universum bekommt eine Atempause. Und Blizzard kann sich neu orientieren, und sich mal eine Meinung bilden, wie es mit diesem lore- und spieletechnisch weitergehen soll. Vielleicht gibt’s ja mal ein Warcraft4? Der dahinsiechende Echtzeitstrategiemarkt, bräuchte auf jeden Fall dringend ein paar neue Impulse ?

  6. 12:50 der Teil hier macht kein Sinn. Wenn Ressourcen am World Design gearbeitet haben sollten, verstehe ich nicht inwiefern das ein Problem für BfA oder Schadowlands dargestellt haben sollte? BfA und Shadowlands sind keine schlechten Addons, weil diese scheiss World Designs haben sondern aus anderen Gründen. Bzw. Ich wüsste nicht, wie die zusätzlichen Ressourcen hätten das World Design besser machen sollen.

  7. Ich denke WoW braucht ein 2.0 da die Basis von WoW mit all den Addons ziemlich bröklig ist. Ein Neuanfang wäre eine Möglichkeit eine Menge im Spiel aufzuräumen und wirklich was neues zu machen. Sie müssen ja nicht alles übern haufen werfen sondern können einige Assets durchaus nutzen aber am ende braucht WoW dringend etwas großes.

  8. Also für mich ist das so : Ich konnte immer damit leben das mal ein Addon kacke war allerdings bin ich nun mitte 30 und es ist die letzte Chance für mich in WoW. Da viele Spieler verloren gegangen sind ( Mein Account ist auch frozen). Da auch viele Spieler abgegangen sind zu anderen Spielen wird es schwer die wieder zurück zu holen. Der Ruf von Blizzard ist auch im Arsch. Stichtwort Wc3 Re oder Die Server bei Dia2 RE oder Mobbing/Sexismus. Viele von uns warten nun auf Infos und überlegen ob sie WoW nochmal ne Chance geben. Es steckt so viel Herzblut in meinen Chars. Von CE bis Timelost oder Sha Mount farmen alles schöne erinnerungen. M+ war cool am Anfang. ABER dieses Addon sind die Allis gefühlt ausgestorben und das wird leider auch erstmal so bleiben finde ich extrem schade. Man müsste an sooo vielen Schrauben drehen damit WoW wieder richtig Spaß macht Stichwort Balance/Fraktionen/Server/Content. In letzter Zeit hat Blizzard leider eher reingeschissen…

  9. Es fehlt einfach der ahhhh und ohhh Effekt. Daher muss eine Überarbeitung der Zonen her.
    Und neue Skillungen wären auch cool:
    Magiernahkämpfer
    Shamanentank
    Mönchfernkämpfer
    ……..

  10. Ich mochte bisher auch jede Erweiterung, vielleicht bin ich aber auch nicht so anspruchsvoll. Ein WoW 2.0 indem ich von ganz vorne anfangen muss, würde ich nicht spielen wollen. Ich habe allein auf meinem Mainchar seit Legion 400 Tage Spielzeit investiert. Ich investiere viel Zeit um mir Erfolge, Mounts, Pets und Vorlagen zu farmen. Ich würde dann eben WoW 1.0 weiterspielen, auch wenn es nicht mehr weiter entwickelt wird. Ich habe noch soviel auf meiner To do list was ich gerne abarbeiten will. Ich glaube, dass größte Problem der Entwickler ist, dass es viele Spieler gibt, die man einfach nicht zufrieden stellen kann… Und seien wir mal ehrlich, vor dem Skandal wurde an Shadowlands gemeckert, dann wurde über den Skandal gemeckert, jetzt wird gemeckert WoW wäre tot, vornehmlich von Spielern die ausser M+ sowieso nichts anderes sehen, wenn WoW 10.0 draussen ist, dauert es keine Woche bis die unzufriedenen auch daran was zu meckern hat. So hat sich eben die Gesellschaft im Laufe der Zeit entwickelt. Vielleicht würde es dem ein oder anderen Spieler gut tun ab und zu den Pc off Knopf zu drücken, raus in die Natur zu gehen um sich wieder auf das Wesentliche zu besinnen.

  11. Redemption arc? (für Sylvie) Ja. "… denn sie wusste nicht was sie tut …"? Die Waldläufergeneralin wusste nicht was die Banshieköniging tut!

  12. Also für mich wäre es schon ein großer Schritt nach vorne, wenn man das Weichspülen von vielen Dingen nach und nach aufhebt. Z. B. Level-Scaling oder auch dieses übermäßige Nutzen von Grouping Tools.
    Viele Spieler sehen diese Dinge ja als Erleichterung und wollen nicht wieder "Jahre zu einem Dungeon laufen". Aber mal ehrlich. Wer erinnert sich denn daran, dass er an einem Sonntag 10 Mythic+ gerunt ist und dabei evtl sein ilvl um 3 erhöht hat. Aber ich kann darauf wetten, dass sich etliche Spieler daran erinnern wie sie damals als Horde zu den Deadmines oder als Allianz zu den Wailing Caverns gereist sind. Dabei 5x getötet wurden und es hat 2h gedauert bis man dort war.
    Auch das Level-Scaling ist für mich eher Fluch als Segen. Für viele Spieler war damals die Erfahrung mit lv 30 endlich Schlingendorntal zu können oder einfach nur mit lv 10 ins nächste Gebiet zu können z. B. Westfall/Crossroads und ähnliche, eines der Kernerfahrungen im Spiel. Generell diese Struktur dass man sich wirklich Dinge erspielen muss, damit man es dann in der Zukunft leichter hat, sind mehr und mehr abhanden gekommen. (In meinen Augen sollte es generell wieder mehr Gründe geben durch die Welt zu laufen. Weniger Flugmounts weniger Flugpunkte und weniger Boote und Portale.)
    Solche Strukturen fehlen dem modernen WoW einfach komplett. Es gibt fast nichts mehr was den Spielern beim spielen wirklich in Erinnerung bleibt. Oder auch kaum noch wirkliche Errungenschaften, dass man nun endlich XY kann oder nun endlich in Gebiet Z kann. Das ist alles so eingeschrumpft worden.
    Selbst in neuen Gebieten gibt es das Scaling. Sogar in einem abgeschotteten Bereich, welcher zur gleichen Zeit entwickelt wird, gibt es 0 Struktur und sogut wie nix was mal etwas dauert. Alles geht super schnell, seien es Berufe oder Equip oder Questen. Nix muss herausgefunden werden. Einfach Brain-Afk Questie folgen und gut ist.
    Finde ich persönlich sehr sehr schade.
    Für mich ist WoW dann nach den 17 Jahren auch wirklich vorbei, wenn so etwas nicht verändert wird. Man hat einfach abgesehen von iLvl überhaupt nichts was man wirklich voranbringen muss/will. Ab und an muss man mal Ruf farmen aber dann ist einfach wieder Afk questen angesagt.
    Naja…

  13. Ich denke auch nicht das 10.0 soooo der Knüller wird aber tief im Inneren hoffe ich auf das eine geile addon ?.
    Verdammt nochmal ich vermisse das Feeling von bc und wotlk…classik war auch cool aber mit den anderen beiden hatten sie mich richtig gefesselt.
    Hoffen wir mal das sich mit Microsoft etwas positives ändert ansonsten muss ich ehrlich sagen, sollten sie wow einpacken und nicht noch das letzte geld versuchen raus zu kitzeln. Das wäre eine Schande und vorallem eine beleidigung gegen über dem ganzen wow Universum.
    Meine Meinung
    Ein WoW 2.0 wäre mein absoluter Favorit mit den Aspekten für solo Spieler wie schonmal erwähnt aber bleiben wir realistisch….wie du schon sagtest es würde alle spalten und es nur noch schlimmer machen.

    Ich bin echt traurig über diese ganze Sache von Wow und wünsche mir das sie wenigstens noch die Kurve kriegen….um sich und uns einen großen Gefallen zu tun.

    Freu mich auf neue Talks

  14. Naja, wenn Erwartungen nicht erfüllt sind wird nicht gekauft, hab ich auch nicht gemacht mit BFA und shadowlands, ist ja nur ein videospiel

  15. Es gibt eigentlich nur eins, das man sicher über jede neue WoW Erweiterung sagen, dass Blizzard sich viel zu viel vornimmt. Das zieht sich seit Classic durch jede einzelne Erweiterung, cut Content von Systemen bis hin zu ganzen Gebieten und dadurch eben auch Story und Raidtiers.

Leave a Reply

Back to top button